Das Jahr 2007

Krippelesonntag und Generalversammlung 30. Dezember 2007

Am vorletzten Tag im Jahr 2007 feierten wir wieder unseren Krippelesonntag mit Festgottesdienst in der Pfarrkirche und anschließender Generalversammlung im Alten Gericht. Für die festliche Umrahmung sorgte der Chor des BORG Innsbruck sowie Rainer Bachor mit ausgewählten Texten.

   

Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft wurden an Giner Helene, Lechner Josef, Sölder Ludwig, Staggl Franz und Wopfner Gertrud verliehen. Unser hochwürdiger Herr Pfarrer Consiliarius Mag. Paul Haider wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

 

   

Nach dem offiziellen Teil war noch ausreichend Zeit für den einen oder anderen Hoangart unter den Krippelern.

   

Im Hinblick auf die 2011 anstehende 100-Jahr-Feier unseres Krippenvereines wurde eine Reise ins Heilige Land in Aussicht gestellt, für die im Zuge der Versammlung bereits die ersten Anmeldungen eingegangen sind.

   

 


Krippenausstellung 1./2. Dezember 2007

Bei der heurigen Ausstellung wurden 19 Krippen aus drei Baukursen sowie verschiedenste Klosterarbeiten gezeigt. Bei den Krippenlandschaften waren unter anderem auch solche dabei, die im Rahmen von Hintergrundmalkursen des Krippenvereines entstanden sind. Schon Mitte der Woche wurde mit den umfangreichen Vorbereitungsarbeiten begonnen: die Kojen mussten hertransportiert und aufgestellt werden, die Ausstellungswürfel für die Klosterarbeiten waren vorzubereiten. Reges Treiben war dann am Donnerstag im Alten Gericht zu verfolgen, als der Reihe nach die Krippen angeliefert wurden. Am Freitag wurden die Ausstellungsräume fertig vorbereitet und die Krippen in ansprechender Weise angeordnet, wobei Größe und Ausrichtung der Krippen zwischendurch für einiges Kopfzerbrechen sorgten.

   

Am Samstag Vormittag war dann noch einmal ein buntes Treiben zu verfolgen, als die Figuren aufgestellt und eingepudelt wurden, letzte Hand an die optimale Präsentation der Klosterarbeiten gelegt und alles auf Hochglanz poliert wurde. So nebenbei ist natürlich auch die Versorgung unserer Gäste vorbereitet worden. Mit Spannung sahen wir dann der Eröffnung der Ausstellung entgegen.

   

Pünktlich um 13 Uhr begann die Ausstellung mit der feierlichen Weihe der Krippen und Klosterarbeiten durch unseren hochwürdigen Herrn Pfarrer Paul Haider. Auch der Bürgermeister richtete lobende Worte an die versammelten Aussteller. Am Samstag und Sonntag konnten wir dann sehr viele interessierte Gäste aus nah und fern begrüßen.

   

Zwischendurch hatte man den Eindruck, dass die Räumlichkeiten aus allen Nähten platzen würden - aus unserer Sicht eine sehr gelungene Veranstaltung. Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei allen Besuchern herzlich bedanken

Krippenbaukurs Herbst 2007

Die Krippen sind nun alle fertiggestellt und sind gleich zum Monatswechsel mit den beiden Kursen aus dem Jahr 2006 im Alten Gericht zu bewundern.

   

Bei einer Krippe wurde eine sehr alter Berg (mehr als hundert Jahre alt) in die neue größere Krippe integriert.

Herbstausflug 2007 nach Maria Einsiedeln

Beim heurigen Ausflug machten sich 59 Krippeler in  Richtung Schweiz auf den Weg. Zu Mittag waren wir dann gut gelaunt in Maria Einsiedeln. Nach Empfang der Zimmerschlüssel im Hotel Bären ging es gleich zum Mittagessen. Um 14 Uhr erwartet uns eine sehr interessante Führung in der Klosterbasilika von Einsiedeln. Neu restauriert und in ganzer barocker Pracht war dies ein besonderes Erlebnis. Weiters konnten wir auch die Stallungen und Außenbereiche besichtigen. Es leben derzeit 79 Benediktiner Mönche im Kloster Einsiedeln.

Die größte Krippe der Welt steht im Diorama in Einsiedeln. Auch hier trafen wir uns zu einer interessanten Führung. Das Abendessen im Hotel Bären war vorzüglich. Michael mit der Ziehharmonika und Martin mit der Harfe sorgten für gute Stimmung. Bis nach Mitternacht wurde geplaudert und gelacht.

Am nächsten Morgen umrahmte Maria Feichtner spontan die Morgenmesse mit ihren Harfenweisen, und so mancher Krippeler zerdrückte Tränen der Rührung.

   

   

Nach dem Frühstück war unser nächstes Ziel die Schattenburg in Feldkirch, wo wir wieder ein einmalige Führung erlebten. Die Ausstellungsstücke und auch die Burg selbst einfach sehenswert. Das Mittagessen fand in der Burg statt. Die Riesenschnitzel waren so groß, dass man sich zudecken konnte.

Weiter ging die Reise nach Imst zum Hotel Neuner. Hier gab es noch eine zünftige Jause. Die eigene Kapelle aus dem 18. Jahrhundert wurde uns aufgesperrt. Um 19 Uhr erreichten wir wieder wohlbehalten Thaur.

Landeskrippenwallfahrt nach Stift Neustift

Für den 1. September hatte der Landeskrippenverband alle Vereine aus Nord- und Südtirol, Bayern und der Schweiz zu einer Wallfahrt nach Varn eingeladen. Vom Brückenwirt aus zog die Prozession in die Basilika ein, wo der Festgottesdienst von Prälat Georg Untergassmair und Altprälat Dr. Chrysostomus Giner zelebriert wurde. Anschließend gab es im Klostergarten Mittagessen für alle Teilnehmer.

Zur Erinnerung an Prälat Konrad Lechner wurden Krippen mit Lechner-Figuren aus der Umgebung in der Alten Mühle, das ist der Raum über dem Stiftskeller, gezeigt. Es waren auch die Formen für Köpfe und Beine ausgestellt.

   

Kultur um's Eck

Bei schönstem Wetter machten wir uns heuer am 26. Mai auf ins Halltal. Unsere erste Station war beim Trinkwasserstollen, wo uns Frau Dr. Christl Bernhart empfing, die mit uns den Margarethe-Stollen besichtigte. Behelmt wanderten wir ca. 900 Meter in den Berg hinein, wo wir die drei toll präsentierten Quellstollen bestaunten. Als wir aus dem sehr kühlen Stollen wieder heraus kamen hatte sich auch die Sonne hinter mächtigen Wolkentürmen versteckt. Auf dem Weg nach St. Magdalena, unserer zweiten Station am heutigen Tag, fielen auch schon die ersten Tropfen.

Dennoch konnten wir noch im Trockenen den sehr interessanten Ausführungen von Dr. Alexander Zanesco folgen, der hier im Halltal prähistorischen Funden auf der Spur ist. Wenn es tatsächlich nachweisbar wäre, dass es hier in der Gegend um St. Magdalena bereits so früh Ansiedlungen gegeben hat, dann wäre das eine echte Sensation. Vor der Einkehr im Gasthaus statteten wir noch der Kirche St. Magdalena einen Besuch ab. Nach einem kräftigen Regenguss konnten wir sogar wieder im Freien diesen interessanten Nachmittag ausklingen lassen.

Hintergrundmalkurs März 2007

An zwei Wochenenden im März sind unter der fachmännischen Leitung von Hollenstein Ernst sechs Hintergründe entstanden. Die begeisterten Teilnehmer waren mit viel Freude und Engagement bei der Sache. Begleitet wurde der Kurs von Stemberger Regina, die auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgte. Wir wünschen allen viel Freude mit ihren Kunstwerken!

Krippeleschaugn in Mils

Wir rechneten mit 20-30 Interessierten, die uns nach Mils begleiten würden. Tatsächlich sind es dann 65! geworden, die sich Freitag Nachmittag zum Krippeleschaugn die Zeit nahmen. Nach den einführenden Worten von Othmar Krüpl (Obmann des Milser Krippenvereines) vor der Krippe in der Pfarrkirche (Figuren von Lechner Hansl aus der Bachlechnerschule) und der Besichtigung im Gemeindehaus teilten wir uns auf mehrere Gruppen auf, um die Krippenhäuser zu besuchen. Wir bekamen eine Vielfalt von Krippen zu sehen und durften unter anderem die Schnitzkunst von Kirchmair, Öfner und Pittl bewundern. Vielen Dank nochmals den Milsern für die freundliche Aufnahme in ihre Häuser. Den Ausklang fand dieser Nachmittag beim Kirchenwirt.